Brandbrief 1     l     Brandbrief 2     l     Aktuelles/Berichte         Unterstützen     l     Weiteres/Presse     l     Impressum

 

  

Aktuelles/Berichte:

 
 
       Ereignisse        Dokumente        Berichte 
 

  

    

Ereignisse   (Neuestes Ereignis oben) 

 
2012:

 

2018 >>

2017 >>

2016 >>

2015 >>


2014 >>

2013 >>

2012 >>

2011 >>

Veranstaltungen >>

 xxxx

 

 

 

 

 

 

 

   

 
    
30.12.2012:
Heiner Geißlers Kritik gegen Hartz IV:   Im Zweifel entscheiden die Jobcenter immer gegen die Hartz IV-Empfänger

 

 

 
 

30.12.2012:
Gedanken zur Eindämmung der Klageflut an den Sozialgerichten:

Die Gerichte sind überlastet - da will man jetzt einmal mehr die Hürden, klagen zu können, für die Hartz-IV-Bezieher höher legen ...
Das ist so einfach, wie es - wieder einmal (!) - menschenrechts- und verfassungswidrig ist ...
Besser wäre: Jeder Hartz-IV-Bezieher, der falsch sanktioniert wurde, erhält nicht nur das ihm vorenthaltene Geld zurück, sondern auch Schadensersatz und Schmerzensgeld! Und dies direkt von der verursachenden Behörde! Und der für den Fehler verantwortliche Sachbearbeiter bekommt eine Abmahnung und ggf. eine Kündigung oder einen Lohnabzug! 
Das würde die Kompetenz der Ämter schlagartig stärken - und die Prozessflut wäre sofort erstickt! 
Nicht von den Hartz-IV-Empfängern wird ja die Klageflut verursacht, sondern von den massenhaften Fehlbescheiden einer Behörde, deren Unrechtshandeln
in den Gerichten zwar permanent festgestellt aber nicht geahndet (!) wird.

 

 

 
  

29.12.2012:
Des einen Brot ist des anderen Tod ...
Mitteilung ans Amt zum Thema meiner Erbschaft

 

 

 
  

29.12.2012:
Neueste Nachrichten:

- Schäuble plant umfangreiches Sparprogramm: Abschaffung des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes von 7%, noch späteres Renteneintrittsalter, Kürzung von Witwenrenten usw. usf.

- Streichung von Hartz IV für Selbständige geplant

- Immer mehr Ältere werden arbeitslos

- Hartz-IV-Betroffene sollen nicht mehr klagen können: Beratungs- und Prozesskostenhilfe sollen deutlich eingeschränkt werden

>> Gegen diese Planungen wird eine Unterschriftensammlung von Verdi durchgeführt >>

- Arbeitsagentur schließt 2012 mit 2,5 Milliarden Euro Überschuss. Um die Gemüter zu beruhigen, prognostiziert man für nächstes Jahr ein Minus.

 

 

 
 

29.12.2012:

Eine direkt hellsichtige Vorwegnahme der inzwischen längst zur Lebenswirklichkeit gewordenen Zustände:
"Arbeitslose werden zur Selbstunterwerfung gezwungen" 
Uwe Berlit, Richter am Bundesverwaltungsgericht, hält schon 2003 die Eingliederungsvereinbarung für menschenrechts- und verfassungswidrig. S. auch hier >>

Dazu passend:
Frank Rentschler: Der Zwang zur Selbstunterwerfung

Weiteres zum Thema:

Einrichtung einer Spitzel-Gesellschaft - Arbeitslose und Arbeitgeber als Abzocker und Parasiten: Wer die grundständige Hilflosigkeit der Macher des Hartz-IV-Gesetzes im Originalton betrachten möchte, weil sie mit der Wirklichkeit überfordert sind, und ein nicht in die Wirklichkeit passendes Gesetz verabschiedet haben, kann das hier tun:
Wolfgang Clement: Vorrang für die Anständigen

Einen von mir verfassten Kommentar zu dieser Zornesschrift eines "Anständigen" gibt es hier >>

 

 

 
 

29.12.2012:
Schon wieder rumlümmeln im Schneidersitz ! (Stöhn - Haarerauf)
Und das auch noch im konservativen Basel !! (Kopf an die Wand-schlag)
Und OHNE Abmeldung von Jobcenter !!! (Entsetzt aus dem Fenster stürz)
Boes im Gespräch mit Enno Schmidt:

 

 

 
 
29.12.2012:
Film: Sanktionen, Sanktionen, Sanktionen

Film: 100% Totalsanktion

 

 

 
 
22.12.2012:
Vom Autor des Artikels über Hartz IV:
"In Gesetz gegossene Verfassungswidrigkeit" liegen die Texte jetzt in einem Buch veröffentlicht vor:
Lutz Hausstein: ein Plädoyer für Gerechtigkeit

 

 

 
 
21.12.2012:
Weihnachten in Basel!
Nach einer schönen Nachtfahrt im Schlafwagen der Bahn haben Daniel Häni und ich dort gleich Stimmen gesammelt: für die große eidgenössische Volksinitiative zum bedingungslosen Grundeinkommen. Damit es nach dem heutigen Weltuntergang morgen besser weiter geht.
Es ist so anders in der Schweiz: Die Schweizer stehen der Abstimmung recht positiv gegenüber - und sie zahlen gerne Steuern, weil sie durch ihr demokratisches System Mitbestimmung über die Steuerverwendung haben und nicht, wie bei uns, vom Staat enteignet und betrogen werden. Zum Euro wurde ich vielfach kritisch angesprochen - was da gemacht wird, dem traut hier niemand. In einen dummen ESM würden die Schweizer niemals investieren ... 

 

 

 
 
21.12.2012:
Erfreulicher Artikel über die Aktion Brandbrief in n-tv

 

 

 
 

20.12.2012:

Liebe Freunde,

ich wünsche Euch
und uns allen eine schöne Weihnachtszeit!

Auf dass danach die Dinge neu
und tiefer als bisher gegriffen werden können !

Mit herzlichem Gruß,
und Dank für eure vielfältige Unterstützung ...

Euer Ralph

 

 

 
 
20.12.2012:
Es wird immer verrückter: "Haben Sie Verstopfung?" -
Fragebogen frägt Hartz-IV-Empfänger nach intimen Details

 

 

 
 
20.12.2012:
Knallharte Unternehmersubventionen unter dem Deckmantel der Hilfestellung für Arbeitslose: Der Staat soll bis zu 75 Prozent der Lohnkosten übernehmen

 

 

 
 
20.12.2012:
Ist die Bundesagentur für Arbeit noch steuerungsfähig?
Eberhard Einsiedler
, Hauptpersonalrat der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg, schreibt einen zornigen internen Brief an die Leitung der BA

 

 

 
 
20.12.2012:
Jetzt erst entdeckt!
Ein sehr schöner Blogbeitrag von Toby Russel
zur Brandbrief-Aktion in englischer Sprache

 

 

 
 
20.12.2012:
Schon 2003 diskutiert:
Arbeitslose werden zur Selbstunterwerfung gezwungen - Ein Richter äußert sich zum Wesen der Eingliederungsvereinbarung in Hartz IV
     S. dazu auch das Stichwort: Verfolungsbetreuung

 

 

 
 
15.12.1012:
Der Petitionsausschuss will sich die Flasche Wein jetzt doch verdienen und kommt in Bewegung

 

 

 
 

14.12.2012:

Die 7 Sätze:
- Der Bonner Vortrag von Ralph Boes zum Sanktionssystem in H4
Siehe dazu auch:
Rückblick auf die Sendung bei Maischberger

 

 

 
 

14.12.2012:
- Wie Hartz IV durchs Parlament getrieben wurde

   Petra Pau berichtet

 

 

 
 

14.12.12012:

- Dreist, frech, am frechsten: Ralph Boes

- Ralph Boes: Ein Mensch setzt sich zur Wehr

Zwei sehr treffende Artikel über meine Arbeit! Danke!!!

 

 

 
 

14.12.2012:
in den letzten Sätzen noch etwas aufgepeppt, heute rausgeschickt:

"Was tun die Behörden gegen den dreisten Hartz-IV-Abzocker?"
- Fragen ans Amt zur Rücknahme der Sanktionen. (PDF)

 

 

 
 

 
14.12.2012:
Ein unglaubliches Dokument:
Die Bundesagentur für Arbeit
ZWEIFELT AN SICH SELBST!!!

 

 

 

 
 

13.12.2012:

Rückblick auf die Maischberger-Sendung -
Eingeständnis des Scheiterns - und Ausblick auf die weitere Arbeit ...

 

 

 
 

13.12.2012:
"Niemand muss hungern - niemand verliert seine Wohnung oder seine Krankenkasse ..." (Heinrich Alt)
- Offener Brief an Herrn Alt - Antwort von Frank Möller und Michael

   Hohn-Bergerhoff auf die Sendung bei Maischberger
- Film: Total Sanktioniert: Leben 100% unter dem Existenzminimum

- Film: Abgestempelt? Leben mit Hartz IV

 

 

 
 
10.12.2012:
Griechenland-Hilfe: Geld direkt an die Menschen auszahlen.
Ein US-Ökonom hat`s begriffen!

Wie kann Grundeinkommen eingeführt werden?
Eine Idee von Ralph Boes

 

 

 
 
09.12.2012:
André Gortz: Über den kollabierenden Konsum und das bedingungslose Grundeinkommen

 

 

 
 
09.12.2012:
MDR berichtet: Raus aus dem Job - Wie das Arbeitsamt seine Mitarbeiter behandelt

 

 

 
 A

07.12.2012:
Fragen ans Amt zur Rücknahme der Sanktionen ...

 

 

 
 

07.12.2012:
Psyflex.de: Kommentar zu Ralph Boes Auftritt bei Maischberger

 

 

 
 
07.12.2012:
Ein Artikel zum selbstbestimmten Umgang mit der Maischberger-Sendung:  Philip Kovce - Die andauernde Sendung

 

 

 
 
07.12.2012:
Von Manchem wird mir vorgeworfen, dass ich im Schneidersitz gesessen habe und Sachen gesagt hätte, die niemand versteht. BILD HAT MICH VERSTANDEN !!! - sonst hätten sie nicht eine so mörderische Hetz-Kampagne gegen mich losgetreten! Das ist auf jeden Fall ein Erfolg. Und zum Schneidersitz ist zu sagen, dass ich IMMER so sitze (s. z.B. das
Bild in der Zeit). Und dass Authentizität natürlich die wichtigste Waffe im Kampf um die Freiheit ist.

 

 

 
 
06.12.2012:
Sehr viele Anrufe von der Presse -
Bild und Co rühren mächtig im Topf der gesellschaftlichen Vorurteile.
hier >>, hier >> und hier >>
RTL stand schon mit Kamera vor meiner Tür.
Ich habe mich entschieden, der Presse gegenüber erst einmal zu schweigen. Es sind ja alle meine Aussagen tausendfach im Netz.

 

 

 
 

05.12.2012:

Hartz-IV- und andere Schnösel: Alle beim Lümmeln erwischt.

Nichtsnutzige Rümlümmler - BILD zeigt sie alle:

 

 

 
 
05.12.2012:
Nach der Sendung bei Frau Maischberger 2:

Nachdem - mindestens - zwei absolut fehlerhaften Sanktionen gegen mich verhängt worden sind, habe ich Herrn Alt gefragt, ob es jetzt Schadensersatz für aufgelaufene Mahngebühren (ohne Geld konnte ich ja Rechnungen nicht begleichen) - oder Schmerzensgeld für die - selbst im verfassungswidrigen Hartz-IV-System unrechtmäßig gegen mich verhängte Strafe - gebe. Vier Wochen hungern sind schließlich kein Pappenstiel! Beim Schadensersatz sagte er, ich solle ihm die Rechnungen zeigen. Schmerzensgeld für unrechtmäßig verhängte Sanktionen schloss er aber aus. Der Gedanke an so etwas schien ihm ganz neu zu sein!
Neue Gedanken braucht das Land. Gut, dass wir uns getroffen haben :-) 

 

 

 
 

05.12.2012:
Nach der Sendung bei Frau Maischberger 1:

Herr Alt kennt seine eigenen Gesetze nicht! Er behauptet, man würde nicht in Hunger, Krankenkassenlosigkeit und Obdachlosigkeit getrieben.
Ich verweise nur auf

Mehr braucht man dazu nicht zu sagen.

 

 

 
 

04.12.2012:

Drei Tage unerlaubter Ortsabwesenheit!!!
Gestern habe ich den Tag im Auto verbracht - ruhige schöne Fahrt per Mitfahrgelegenheit nach Bonn. Äußerst liebevolle Aufnahme in eine Wohnung in einer ehemaligen Psychiatrie (ohoh). Schlafsack habe ich mitgebracht. Heute Maischberger in Köln. Morgen zurück nach Berlin.
Auf das Gespräch heute am Nachmittag bin ich aufs äußerste gespannt.

 

 

 
 

03.12.2012:
Wer nur ein bisschen begriffen hat, wie Geld erzeugt wird, weiß, wie unsagbar wichtig die folgende Meldung ist:

Wirtschaftsanwalt im Schuldenstreik gegen Banken und Staat -

Die Zeit der Zocker und Gewaltherrscher ist vorbei.

 

 

 
 

02.12.2012:
Meldung zur Entspannung:
Neuer Text für die Webseite des ARD:

Unter dem Obertitel: "Wer arbeitet ist der Dumme?" steht jetzt:

"Ich arbeite rund um die Uhr – und trotzdem werde ich vom Jobcenter aufs Schärfste sanktioniert" sagt Ralph Boes. Der ehemalige Manager einer Berliner Seniorenresidenz lebt seit etwa sechs Jahren von Hartz IV. Arbeitsstellen, die ihm das Jobcenter vermittelt, lehnt er mit der Begründung ab, er arbeite vollzeit ehrenamtlich in einer Initiative für bedingungsloses Grundeinkommen. Hartz IV hält der Berliner für verfassungswidrig, weil es Zwangsarbeit begünstige. Deshalb kämpfe er dagegen an: "Ich bin kein Arbeitsverweigerer, nur weil ich kein Geld für meine Arbeit bekomme. Der Staat muss zulassen, auch ehrenamtliche Arbeit als Arbeit aufzufassen, sonst landen wir in der Sklaverei", so Ralph Boes

Der Text wird morgen auf die Webseite gestellt.

 

 

 
 
Toller Presseartikel von Diana:
Drei Wochen kein Hungerstreik

 

 

 
 

Ankündigung:
Filmvorführung in Hamburg am 02.12.2012:

Ralph Boes im Sanktions-Hungern:
Die Würde des Menschen ist unantastbar.
Filmvorführung am Sonntag, den 02.12.2012 um 11:00 Uhr
im Kölibri Stadtteilkulturzentrum in St.Pauli
Hamburger Hochstraße 2, Hein-Köllisch-Platz

 

 

 
 
01.12.2012:
Geniale Übersetzung des Maischberger-Textes von Nik Los :

"Der faule, überqualifizierte Hartzer Boes schimpft wie ein Rohrspatz, aber weigert sich, Erwerbsarbeit nachzugehen (Arbeitsverweigerer!) und setzt sich lieber für eine utopische, sozialromantische Idee vom bedingungslosen Grundeinkommen (Geld fürs Rumhängen) ein, betreibt also eine Art Hobby. Als ihm das Geld vom Amt gekürzt wird (normale Sanktion) reagiert er wie ein Kleinkind trotzig, indem er in den Hungerstreik tritt."

 

 

 
 
01.12.2012:
Das Maischberger-Team versucht, mich "vorzuführen" ...
Meine Antwort gibt es hier >>

 

 

 
 
29.11.2012
Jetzt gleich in den Zug und ab nach Bonn zum Vortrag - ich bin schon ungeheuer gespannt - weil ich lauter neue Sachen zu erzählen habe ...
Auf Internet werde ich in dieser Zeit keinen Zugriff haben.
Ansonsten bin ich erstaunt - Mein Körpergewicht ist weiter herunter gegangen ... Statt 78,6 kg letztens heute 77,6 kg

 

 

 
 
29.11.2012:
Brigitte Vallenthin: Offener Brief gegen das Sanktionshungern
Ralph Boes: Meine Antwort

 

 

 
 

Ankündigungen:

Bonn / Occupy:  "Sanktionshungern - Sanktionen müssen weg"

Vortrag mit Ralph Boes 

Donnerstag, 29.11.2012, 19:30 Uhr (Einlass ab 19:00 Uhr)
Werkstatt für Friedenserziehung, Wittelsbacherring 22, 53115 Bonn
s. hier >>

Berlin: "Hartz-IV - Ziviler Ungehorsam mit Ralph Boes"

Filmvorführungen eines Vortrages von Ralph Boes

Mo., 03.12.2012, 19:30 Uhr in der Z-Bar,

Bergstrasse 2, 10115 Berlin

Weimar: "Sanktionshungern

Filmvorführungen eines Vortrages von Ralph Boes

Mo., 10.12.2012, 17:45 Uhr

im Lichthauskino Weimar  (s. PDF)

Hamburg: "Ralph Boes im Sanktions-Hungern"

Filmvorführung am Sonntag, den 2.12.2012 um 11 Uhr
im Kölibri Stadtteilkulturzentrum in St.Pauli
Hamburger Hochstraße 2, Hein-Köllisch-Platz

 

 

 

 
 

28.11.2012:

"Niemand soll sagen können, er habe nichts gewusst"

Bürgerspaziergang! - Ich lade euch ein, mit mir zusammen dem neuen Bundespräsidenten jetzt auch den Brandbrief zu überreichen und ihn zu einem Gespräch einzuladen ...

Treffpunkt:

Samstag den 1.Dezember, 11:00 Uhr

vor dem Haus der Kulturen der Welt
(Bus 100, Haltestelle "Haus der Kulturen der Welt": Bushaltestelle)

Den Entwurf des Einladungstextes gibt es hier >>

 

 

 
 
28.11.2012:
"Sinkende Reallöhne - Ausdruck struktureller Verbesserungen" am Arbeitsmarkt:

Bundesregierung schönt Armutsbericht
Den unmittelbaren Beweis seht Ihr hier >>>

 

 

 
 
28.11.2012:
Sanktionshungern - Nachklang:
Mir geht es gut - Langsames gewöhnen ans Essen ...
Vorgestern 2 Möhren, weichgekocht und püriert, gestern etwas Kartoffelbrei, heute zwei in der Pfanne geschwenkte Äpfel und Gemüsebrühe mit einem Ei ... Ich muss mich zwingen zu essen, woran ich sehe, dass ich schon über dem "Punkt" bin, an dem das Bedürfnis zu essen erlischt.

 

 

 
 
28.11.2012:
In Gesetz gegossene Verfassungswidrigkeit - Vorzüglicher Bericht über Hartz IV in den "Nachdenkseiten"

 

 

 
 

26.11.2012:

Tag 26:
Letzter Tag des ersten Sanktionshungerns
und Mitteilung einer schwierigen Schicksalsfügung

Brief an Freunde und Unterstützer >>

 

 

 
 
26.11.2012:
Charlotte Thürling:
Brief an Frau von der Leyen

 

 

 
 
26.11.2012:
Elisa Weigand: Italienische Übersetzung des Brandbriefs

Herzlichsten Dank!

 

 

 
 

25.11.2012:
Gestern wurde mir folgendes Dokument des Arbeitsamtes in Hamm geschickt:

"Eine Übernahme von Mietrückständen ist ausgeschlossen, wenn diese durch 100% Sanktionierungen entstanden sind. (Sie entstehen da notwendig/RaBo). Andernfalls würde die Sanktion ins Leere laufen." (Seite 3 des Dokumentes >>)

Die Argumentation ist logisch im Sinne des System. Das System ist aber Menschunwürdig. Der Satz zeigt, wie ein Unrechtssystem Unrechtsentscheidungen bis zu den äußersten Konsequenzen fordert. Entgegen des obersten Verfassungsgrundsatzes lässt man hier lieber Menschen untergehen, als das System zu überdenken.

Um es im Bild zu sagen: Da hat der Gesetzgeber ein so schönes Auto gebaut - wenn jemand davor steht, muss er umgefahren werden.

 

 

 
 

25.11.2012:
Sanktionshungern, Tag 25:

Gestern zwei kleine Filme gedreht - und eine Diskussionsrunde alla Maischberger geübt (Hammer, schneide ich da schlecht ab ...)

Mails abgearbeitet, Fragen geklärt, viele Telefonate ...
Dann natürlich auch viel Denken und Schreiben ...

Unübersehbar "arbeitslos"!
Gewicht heute: 78,2 Kg

 

 

 
 

24.11.2012:

An die Presse!

Gestern hatte ich eine Redakteurin der Zeit zu Besuch. Sie kam von einer Krisensitzung, in der es um die Rettung der jetzt mit "Arbeitslosigkeit" bedrohten Redakteure der Printmedien ging. (Sterben der Frankfurter Rundschau, Financial Times Deutschland usf.)

Damit die Journalisten und Redakteure wissen, was ihnen jetzt blüht, möchte ich noch einmal auf die Rechtsfolgenbelehrung der Eingliederungsvereinbarung in Hartz IV hinweisen, die das Mittel zur Unterwerfung dann auch ihrer Freiheit ist.

Lesen Sie das Dokument ganz zu Ende! Und lassen Sie sich nicht blenden von den Worten "Vereinbarung" und den "vereinbarten Pflichten". Was immer man von Ihnen will, wird ihnen unter Druck und auch gegen ihren Willen abverlangt. Und dann fragen Sie sich, ob Sie solche Verhältnisse für sich - und andere Menschen - haben wollen. -

In was für einer Welt müssen wir hier leben ???

Die Eingliederungsvereinbarung: ein Dokument deutscher Schande!

 

 

 
 

24.11.2012:
Sanktionshungern, Tag 24:

Liebe Freude –

nachdem das Jobcenter unter dem aus meinem Hungern entstandenen öffentlichen Druck von sich aus zwei von drei gegen mich verhängte Sanktionen für ungültig erklärt hat (s. hier >> und hier >>), weiß ich noch nicht, was ich machen werde.

Es sind so viele Fragen offen:

-

Die Gründe der Rücknahme sind in den Bescheiden nicht zu sehen …

-

War es Fahrlässigkeit des Amtes oder haben meine vorgebrachten Gründe überzeugt?

-

Gibt es Schadensersatz – z.B. für aufgelaufene Mahngebühren?

-

Gibt es Schmerzensgeld für das unrechtmäßig erfahrene Leid?

-

Wie will die Behörde überhaupt rechtfertigen, dass 2/3 der Bescheide, selbst nach Maßgabe ihrer durchwegs verfassungswidrigen Gesetze, unrechtmäßig sind? Und dies Angesichts der existenzbedrohenden Schwere und Bedeutung der "Bestrafung"?

-

Hat sie mit den Sanktionen bis zu Hunger und Obdachlosigkeit nicht ohnehin ein viel zu scharfes Schwert in der Hand - und ist dazu noch unfähig, es auch nur im Sinne ihrer eigenen Gesetze regelhaft zu führen?

-

Wie wird mit mir in der Zukunft verfahren werden?

-

Werde ich weiter sanktioniert, weil ich den Verfassungsbruch des Hartz IV-Systems nicht anerkenne? (Arbeitsverweigerung wird man mir ja wohl in keiner Weise irgendwie vorwerfen können ...)

Sollte ich in absehbarer Zeit wieder in den Hunger getrieben werden – und die Gründe dafür sind tausendfach gelegt (s. z.B. hier>>) – kann das zu irreparablen Schäden bei mir führen …

Große Entscheidungen brauchen etwas Zeit. Da bitte ich um noch etwas Geduld.

Mit herzlichem Gruß, euer Ralph
P.s.: Heute habe ich vergessen, mich zu wiegen ..

 

 

 
 
23.11.2012:
Eine Ex-Bewerbungstrainerin und Peronalvermittlerin berichtet ...

 

 

 
 

Ankündigung:
Die Grünen laden ein zum Film "Ziviler Ungehorsam" mit anschließender Diskussion:
“Wie radikal darf’s sein? –
Sanktionierung und Bürgerproteste bei Hartz IV” :

Auch der für mein Jobcenter zuständige Sozialstadtrat
ist eingeladen!

Montag, 26.11.2012 - 16:00-19:00 Uhr in Berlin im Sputnik >>

 

 

 
 

23.11.2012:

Sanktionshungern, Tag 23:
Im Medienrummel bekommt das Jobcenter kalte Füße -
Zwei Sanktionen wegen krasser Formfehler zurückgenommen.
s. hier >> und hier >>. Möglich, dass die Formfehler aus Unerfahrenheit oder Überlastung des JC-Personals entsprangen. Aber auch möglich, dass sie bewusst hineingearbeitet wurden, um mir den Weg nach Karlsruhe zu verbauen. Sie wären so gleich in der ersten Instanz kassiert worden. Wer will`s entscheiden. Vor meiner Begegnung mit Heinrich Alt bei Maischberger wollte man das aber ausräumen. 
- Meine Antwort auf diesen Schritt folgt in Kürze. Ich brenne schon darauf, sie niederzuschreiben. -

Gestern sehr freundliche Begegnung mit Katja Kipping und Ronald Blaschke. Sie hielten die Aktion dem Grunde nach für berechtigt, wenn sie mich aus verständlichen Gründen auch nicht zum Sanktionshungern befeuern wollten. Mit dem Blick auf die nächsten Schritte sagte Katja: "Das kann ja noch spannend werden..." - womit wir uns völlig einig sind.
Heute kommt die ZEIT zu mir.  Dafür nehme ich mir natürlich Zeit, so dass ich heute doppelt so viel Zeit wie sonst zur Verfügung habe ;-)
Gewicht heute: 78,8 kg.

 

 

 
 
22.11.2012:
Neuer Artikel in ND: Bundesregierung ignoriert unbequeme Hartz-IV-Umfrage der Diakonie

 

 

 
 
22.11.2012:
Sanktionshungern, Tag 22
:
Zustand gut -
Gestern hatte ich allerdings einige Male stärksten Heißhunger und etliche Zornattacken in meinem Leib. Mein Körper beginnt jetzt, sich zu beschweren. Heute Gespräch mit Katja Kipping.
Gewicht heute - nicht 70,3, wie zunächst geschrieben (pardon) -
sondern 79,3 kg

 

 

 
 

Vortragsankündigung:
Sanktionshungern - Sanktionen müssen weg -
Vortrag von Ralph Boes
Donnerstag, 29.11.2012, 19:30 Uhr (Einlass ab 19:00 Uhr), in der
Werkstatt für Friedenserziehung, Wittelsbacherring 22, 53115 Bonn

 

 

 
 
21.11.2012:
Das bitte jetzt AUCH für uns Eingeborene!:
Hessen schafft Residenzpflicht für Asylbewerber ab

 

 

 
 

21.11.2012:

Sanktionshungern, Tag 21:

Gestern wieder Arbeit ohne Ende ... Das Maischberger-Team war da. Sendung vermutlich am 04.12. Mein Zustand: Ich muss sehr auf mich achten -
Heute Kuss- und Betttag :-)
Wie schön, dass es so was Nettes für uns gibt!
Gewicht heute: 79,3 kg

 

 

 
 
20.11.2012:
"Wie erziehen Sie ihre Kinder? Mit Essensentzug bei Ungehorsam?"

Ein sehr ernster und berührender offener Brief an Frau von der Leyen - von Doreen Goldbeck

 

 

 
    
20.11.2012:
Rekord: Mehr als 1 Million Sanktionen verhängt.
Der zynische Kommentar aus Nürnberg: Die starke Zunahme sei "auf die 'konsequentere und professionellere Arbeit' der Behörde" zurückzuführen. -
Die Maschine läuft:
Moral und Anstand sind weitgehend abgeschafft!

 

 

 
 
20.11.2012:
Sanktionshungern, Tag 20:

Arbeit ohne Ende ... Gestern keine Zeit, zu schreiben. Fluten von Mails und Nachrichten, die kaum mehr zu bewältigen sind. Arbeitstreffen, Interviews, Gespräche mit Anwälten und stürmische Verhandlungen mit den Teams von Anne Will und Maischberger ... und letzeres MIR, der ich nicht Fernsehn gucke. (Stöhn)
Die erste Etappe des Sanktionshungerns dürfe sich so dem Ende zuneigen - ab jetzt wird mehr das Juristische im Vordergrund stehen. Denn ohne die juristische Arbeit hat das Ganze keinen Sinn.
In diesem Zusammenhang möchte ich mich allerherzlichst für die bisher eingegangenen Spenden bedanken. Auf der Seite Wir-sind-boes.de sind sie jetzt einzusehen. 6400 Euro für Anwälte und Aktionen: Danke, Freunde, das macht Mut!
Gewicht heute: 79,6 kg

 

 

 
 
18.11.2012:
Der italienische Artikel ist jetzt übersetzt!

Danke der lieben Übersetzerin!

 

 

 
 

18.11.2012:
Sanktionshungern, Tag 18:

Mir geht es gut - die Grundstimmung geht jetzt mehr in Andacht über. Ich habe irgendwo, als ich zu meiner Religion befragt wurde, einmal geschrieben: "Je tiefer Du wirst, desto mehr wird DAS GANZE LEBEN Religion". Das bis in den äußersten Alltag hinein zu empfinden, das stellt sich jetzt allmählich ein.

Ansonsten erhalte ich jetzt immer mehr besorgte Mails, dass ich mit dem Hungern aufhören oder zum Arzt gehen solle. ... Das werde ich so schnell nicht tun. Nicht äußeren Ratschlägen werde ich folgen, sondern mit meinem tiefsten inneren Gewissen werde ich abstimmen, wie weit ich am Ende gehen werde.
Es wird durch die  Besorgnisse aber eine weitere Dimension der Sanktionen offenbar: Die 10 Euro Praxisgebühr sind nicht mehr da! Wobei ich in durchaus guter Lage bin: Um wie viel schlimmer steht da, wer eine 100% Sanktion erhält - und dem damit zusätzlich die Krankenkasse entzogen ist.

Gewicht heute: 80,8 kg

 

 

 

 

18.10.2012
Soulbridge schreibt:

"Meine Auseinandersetzung mit dem JobCenter wurde zum Fulltimejob und ich sah, dass ich nicht mehr gewinnen konnte. Ich hatte dann irgendwann beschlossen auf nichts mehr zu reagieren (bis zu 4 Briefe am Tag vom JobCenter) und in die Obdachlosigkeit zu gehen oder eben zu sterben. …
(Freunde halfen ihm dann allerdings, zu überleben …)

Ein Stück am Abgrund >>

 

 

 
 

17.11.2012:
Die Italienische Presse berichtet

Da ich nicht italienisch sprechen kann ... kann mir jemand den Tenor berichten?

 

 

 

 

 

17.11.2012:
Zur Deeskalation: Angebot ans Jobcenter

 

 

 

 

17.11.2012:

Sanktionshungern, Tag 17:
Gestern Abend das erste Mal "Freizeit" in der langen Zeit. Ich wusste nix Gescheites mit mir anzufangen. Da sind Anna und ich dann "Essen gucken" gegangen ...
Scheint gewirkt zu haben:

Gewicht heute immer noch 80,9 kg

 

 

 

 

16.11.2012:

Artikel im ND: Arbeitslose auf Nulldiät.
Im vergangenen Jahr sind 10.400 Menschen zu 100% sanktioniert worden
. Da ich ja noch 37,40 Euro erhalten habe, würde ich dort NICHT mitgerechnet!!! Wie viele Menschen wirklich in Not und Verderben getrieben sind, steht damit noch zur Erfassung aus!

Aber das werden sich erst spätere Historiker und Gedenkstätten-Betreiber zur Frage machen dürfen.

 

 

 

 

16.11.2012:

Sanktionshungern, Tag 16:
Nach eine wunderschönen Tour durch eine herbstschwere Landschaft bin ich wieder zurück. Zunächst hatte ich Sorge, ob ich den Vortrag in Bremervörde halten könnte und saß erschöpft vor dem Publikum auf der Bühne. Kaum hatte ich aber zu sprechen angefangen, waren alle Kräfte wieder da und ich konnte herumtollen wie eh. :-)  - Dem Veranstalter gegenüber hatte ich zunächst Bedenken, weil er eine "Beschäftigungs-Gesellschaft" für sog. "Arbeitslose" war. Das von den "Arbeitslosen" betriebene Möbelhaus, in dem ich sprach (die Gäste durften in dicken Sesseln sitzen!), war aber so schön und liebevoll gemacht (direkt im Raum waren auch gleich eine Fahrradwerkstatt und ein kleiner gastronomischer Betrieb) und die Mitarbeiter dort sprachen so voller Begeisterung von dem Unternehmen, dass ich noch voller Verwunderung bin. Die bestehende schwierige Situation in Liebe zu ergreifen und etwas Wohltuendes und Schönes daraus zu machen - das scheint dort gelungen zu sein.

Gewicht heute: 80,9 kg

 

 

 

 

15.11.2012:
Sehr treffende Pressemitteilung zum 14. Hungertag ! Dank an die Verfasserin.

 

 

 

 

14.11.2012:
Sanktionshungern, Tag 14:

Auf dem Weg zum Vortrag nach Bremervörde. Jetzt gleich auf dem Bahnhof noch ein Interview mit dem Berliner Kurier.
Interview mit Tagesspiegel hat gutes Ergebnis gebracht. Nur der Titel des Artikels ("Hungern statt Arbeiten") ist falsch: "Arbeiten selbst noch beim Hungern/unter strengster Sanktionierung!" wäre passend gewesen.
Das gestern veröffentlichte Interview mit ND sehe ich heute wesentlich entspannter als gestern. Mein Fehler war, den Journalisten mit Infos zu übersprudeln - und der hatte zum Schreiben nur ein paar Stunden Zeit. Ich muss besser an die Journalisten denken! :-)
Arbeit ohne Ende!  :-)

Gewicht heute: 81,3 kg.

 

 

 

 

14.11.2012:
FAQ`s zum Sanktionshungern veröffentlicht

 

 

 

 

13.11.2012:
Am eigentlichen Thema voll vorbei - Der Artikel im ND >>

 

 

 

 

12.11.2012:
Susanne Wiest hat einen sehr berührten und berührenden Artikel über meine Aktion geschrieben >>

 

 

 

 

12.11.2012:
"wir sind boes - solidarisches Sanktionsfasten" - Eine Gruppe Mithungernder in Facebook

 

 

 

 

12.11.2012:
Link für die Presse >>

 

 

 

 

12.11.2012:
Sanktionshungern, Tag 12:

Nach kurzer Nacht gut erwacht -
Seit 6:00 Uhr bin ich dabei, die Webseite neu zu strukturieren.
Ich habe jetzt einen Link extra für die Presse eingefügt.

Gestern war wieder ein übervoller Tag. Neben allem bin ich seit längerem sehr in die Sorge um eine schwerst erkrankte Freundin eingebunden...
Während die Fülle der Arbeit zunimmt, nimmt die Fülle des Leibes ab:
Um ihn enger schnallen zu können musste ich gestern ein neues Loch in meinen Gürtel stanzen. ;-)
Gewicht heute: 81,8 kg.

 

 

 

 

12.11.2012:
Für Proteste: Mailadressen der Politiker im Bundestag >>

 

 

 

 

11.11.2012:

Sanktionshungern, Tag 11:

Ruhige, konzentrierte Arbeitsstimmung - Arbeit seit 5:30 Uhr.

9:00 Uhr: Jetzt ist endlich die Fortsetzung meines Textes vom 06.12.2012 fertig:

... Nun kann man noch fragen, warum Herr Boes, da er offensichtlich Widerspruch gegen die Sanktionen einlegt, nicht "aufschiebende Wirkung" beim Sozialgericht beantragt hat.

Hier geht es weiter >>

Gewicht heute: 82,2 kg

 

 

 

 

11.11.2012:
Isabel Horstmann: Auch ich - (weg)sanktioniert

 

 

 

 

10.11.2012:
Sanktionshungern, Tag 10:

Gestern langes Interview mit neues Deutschland (der Pressesprecher des JC hat sich dort auch schon angemeldet ...), später große Sitzung mit Freunden aus der Hartz-IV-Szene mit Bildung von Aktionskomitees, Abends Besuch einer Gruppe Interessierter aus München - der Tag war übervoll.
Heute fühle ich mich schwach und angreifbar - trotzdem unglaublich viele Pflichten, denen ich einfach nachkommen muss.
Große Überraschung: Der Postbote klingelte - und fragte eine meiner lieben Helferinnen: "Ist das hier der Ralph Boes im Sanktionshungern? Ich würde gerne auch was spenden". Und er gab einen nicht unbeträchtlichen Betrag für die Anwalts- und Aktionskasse ab. Bin erstaunt und gerührt. Leider war ich selbst nicht da.
Gewicht heute: 82,7 kg.

 

 

 

 

09.11.2012:
Sanktionshungern, Tag 9:

Beste Laune - Arbeit seit 6:00 Uhr - Die Wohnung ist voll mit konzentrierten Helfern - teils liegen sie noch in konzentriertem Schlaf, teils arbeiten sie schon. Die Stimmung kann besser nicht sein.
Gewicht heute: 83,8 kg.

 

 

 

 

09.11.2012:
Katja Kipping appelliert an Frau von der Leyen, die Sanktionen aufzuheben. Einfach nur: FREU!

 

 

 

 

8.11.2012:
Neue Webseite: www.WIR-SIND-BOES.de

Cartoonist Egon scheibt in FB:
"Zulange waren wir BRAV und ARTIG! Die Zeit ist reif!! Das Maß ist voll!!!" 

 

 

 

 

08.11.2012:
Heute bin ich super glücklich:

Erstens gibt es jetzt eine Webseite für Unterstützer, auf der alles erscheinen wird, was rund um meine Aktion geschieht - und die auch dann noch in meinem Namen sprechen wird, wenn mir die Kräfte schwinden:

Ihr Name ist: WIR-SIND-BOES.de  
DANKE DIANA für dieses Geschenk!

Zweitens war ich im Bundestag zu einigen Abgeordneten der Grünen eingeladen und wir hatten ein wirklich tolles Gespräch. Das Beste ist, dass es Folgen haben wird!
Drittens ist in Youtube mein neues Interview freigeschaltet. Beim Filmen war ich zwar sehr schwach und es fiel mir manchmal schwer, den roten Faden einzuhalten - aber die Filmemacher fanden ihn trotzdem gut.

 

 

 

 

08.11.2012:

Sanktionshungern, Tag 8:
Gestern ging es mir sehr sehr schlecht - weswegen ich mich an die Schöpfungsgeschichte erinnert - und mich um nichts gekümmert und viel geschlafen habe (am 7. Tage sollst Du ruhen). Heute geht es mir wieder wesentlich besser! Und ich bin wieder voller Tatendrang :-)
Gewicht heute: 84,3 kg

Der Gewichtsverlauf ist ein Geheimnis für mich.

An der Fortsetzung meines Textes vom 5. und 6.11. bin ich am arbeiten.

 

 

 

 

07.11.2012:
Neue Pressemitteilung ist raus >>

 

 

 

 

07.11.2012:

Sanktionshungern, Tag 7:
Dringend nötig:
Siebter Tag des Hungerns - HEUTE RUHETAG! :-)
Gewicht: 83,9 kg

 

 

 

 

06.11.2012:
Sanktionshungern, Tag 6:

In Fortsetzung meines Textes von Gestern:

Natürlich kann man jetzt fragen, warum Herr Boes hungert. Es gibt doch viele Möglichkeiten, dem Hunger auszuweichen...  

Hier geht es weiter >>

 

 

 

 

06.11.2012:
Entwurf der Klage gegen den Verwaltungsakt ist fertig
.
Jeder darf noch mitdenken.

 

 

 

 

05.11.2012:
Sanktionshungern, Tag 5:
Gewicht 84,4 kg.

300 gr. höher als Gestern ...

Lichtnahrung? Na, das wäre ja ein Ding :-)

Um möglichen falschen Vorstellungen entgegen zu wirken:

Ich scheine das Hungern ja recht leicht zu nehmen. Es fällt mir  erstaunlicherweise - und ganz gegen meine eigenen ängstlichen Erwartungen - [zur Zeit] auch [noch] nicht schwer.

hier geht es weiter >>

Zu meinem Gesundheitszustand:

Heute habe ich aus versehen gegessen. Im Zitronensaft waren 2 Kerne. Die haben auch gleich zu einem kleinen Bauchschmerz geführt. Ich bin gespannt, wann ich sie wieder sehen werde ... :-)
Gewicht noch immer: 84,3 kg.

 

 

 

 

04.11.2012:
Sanktionshungern, Tag 4:

Heute früh in meinem Blog:

ECHTE HILFE:
Gibst du einem Bedürftigen einen Fisch, machst du ihn für einen Tag satt; zeigst du ihm, wie man angelt, ist er für sein Leben satt.

Gib Hilfebedürftigen kleine Hilfestellungen oder Denkanstöße, aber vermeide es, sie in die Unselbstständigkeit zu führen oder ihnen ihre Aufgaben abzunehmen

Ein schöner Einspruch gegen unser Wirken!

Meine Antwort:

Das ist richtig, WO ES PASST!
HIER passt es aber NICHT!
In UNSERER Welt sind die "Hilfbedürftigen" nicht "Hilfbedürftige", Kranke, Schwache, sondern gesunde FREIGESTELLTE! Sie sind durch die allgemeinen Rationalisierungsmaßnahmen, durch die Maschinenarbeit protegierenden Steuergesetze usw. aus der Arbeit FREIGESTELLT. Sie werden aber durch die Hartz-IV-Maßnahmen genau in den Arbeitsmarkt, der sie entlassen hat, zurückgepresst. Da sollen sie dann Sklavendienste leisten.
Der wahre Hilfsbedürftige heute ist der Staat. Man muss ihm zeigen, wie er die Menschenwürde wieder schützen und mit dem Problem der Rationalisierung positiv zurecht kommen kann.

Ansonsten geht es mir weiter gut. Gestern waren zwar einige extreme Hunger-, Gier- und Wutattacken aus meinem Körper auszuhalten, aber ich habe sie gut durchgestanden. Nur der Hungernde kann ermessen, wie lecker eine Pizza in der Phantasie aussieht, riecht und schmeckt.

Gewicht heute: 84,1 kg.

 

 

 

 

3.11.2012:
Sanktionshungern, Tag 3:

Leichtes fröhliches Erwachen nach kurzem Schlaf. Viele gute Gedanken. Konzentriertes geistiges Arbeiten und schöne Gespräche mit einem Freund, der hier zur Krisenintervention (falls nötig) mit übernachtet hat. Auch gestern war es fast durchgehend gut. Es gab zwar Anfälle von Heißhunger: Als irgendwo ein Wort über speckig Kleidung fiel, sah ich plötzlich mit gieriger Seele zischenden Speck in der Pfanne bruzzeln. Da ich nichts verlange, schaue ich dem aber nur amüsiert zu. Abends gab`s allerdings `ne heftige Krise: Plötzlich wurde ich schwach und fühlte mich am Tod. In meinem Körper tauchten unglaublicher Zorn und Verzweiflung auf. Ich sprach lieb mit ihnen und die Stimmung wandelte sich in Demut. Ich glaube, mein Körper hat jetzt die Lage begriffen. In der entstandenen Demut konnte ich ein lange vor mir hergeschobenes Projekt in Angriff nehmen.
Gewicht heute: 84,4 kg.

 

 

 

 

02.11.2012:
Sanktionshungern, Tag 2:
Gutes Erwachen nach kurzem Schlaf. Leichter Kopfschmerz.
Gewicht: 85,5 kg

Erstaunen, dass es gestern so fast ohne Schwierigkeiten ging. Wegen des vielen Trinkens: Kein Ruf des Hungers. In Körper und Seele ist eine gewisse Stille eingetreten. Ich konnte sogar D. zum Essen zum Chinesen begleiten. Der Geruch war nahrhaft. Auf mein klitzekleines Betteln: "Kann ich wenigstens 'ne Cola trinken?" kam kühl die Antwort: "Ralph, du hast kein Geld ! "

Bei solchen Freunden braucht man keine Feinde mehr  :-)

Danke D., Du bist super!  :-)  :-)  :-)

 

 

 

 

01.11.2012:
Selbstanzeige zu Allerheiligen

 

 

 

 

01.11.2012:
Pressebericht ist raus >>

 

 

 

 

01.11.2012:
Sanktionshungern, Tag 1:
Zustand: gute Laune. Etwas Panik vor all der Arbeit, die jetzt dräut. Erinnerung an die gespenstischen Empfindungen, als ich letzten Samstag "das letzte Mal" beim Aldi einkaufen war. "Das letzte Mal" hat immer etwas eigentümliches. So voller Sehnsucht, Wehmut - plötzlich war selbst der Aldi für mich schön und "Heimat" und ganz "nah"!

Heute ist aber "das erste Mal" :-) Beim Ausleeren des Kühlschrankes und der Küchenschränke ein großes Lächeln - dasselbe habe ich letztens, nach dem Tod meiner Eltern, auch in deren Haushalt schon gemacht. (Falls jemand hier für mein Lächeln kein Verständnis hat: Ich habe meine Eltern sehr geliebt - aber Sterben ist in einem gewissen Alter absolut gesund.)
Reinigung, Klärung, alles neu ergreifen ist jetzt mein Sinn.
Gewicht: 86,5 kg.
Auf meinem Schreibtisch ganz ungesund ein ganz dünn gekochter schwacher Kaffee. :-)

 

 

 

 

31.10.2012:
Reformationstag:

Erste Bilder unserer "Anschläge" an die Berliner Jobcenter >>

Text der ausgehängten Plakate >>

 

 

 

 

30.10.2012:
Ich schäme mich für unsere Polizei
- ich schäme mich für die Politik, die dahinter steht - ich schäme mich für ein Deutschland, das die Leidenden der Kälte aussetzt, statt brüderlich und hilfreich zu sein: Streikenden Asylanten werden Jacken, Decken und Schlafsäcke weggenommen.

 

 

 

 

28.10.2012:
Die Möglichkeit des Mitunterzeichnen ist jetzt leider entfallen -
Gibt es jemanden, der uns helfen könnte, sie wieder einzurichten? 
s. hier >>

 

 

 

 

28.10.2012:
Widerspruch gegen die zweite Sanktion vom 28.09.2012

 

 

 

 

Zum 31.10. (Reformationstag!) werden wir, dem Vorbild Martin Luthers und einer Idee der Schweriner Grundeinkommensinitiative folgend - an allen Berliner JobCentern Anschläge zum bedingungslosen Grundeinkommen anbringen.

Wer Lust hat, uns zu helfen, gibt Bescheid.
Wer Lust hat, an anderem Ort etwas Ähnliches zu tun:
Die Anschläge gibt es hier >> hier >> und  hier >>.

 

 

 

 

27.10.2012:
weil`s so schön war - zu Erinnerung

 

 

 

 

27.10.2012:

Wie Island Staatsbankrott und Bankenpleite mit Hilfe seiner Bürger bewältigt hat (was natürlich nicht in die deutsche Presse darf!)

 

 

 

 

27.10.2012:

Sanktionen werden verteilt, um Kosten zu sparen

 

 

 

 

27.10.2012:
Rückblick Mannheim

 

 

 
 

26.10.2012:

Erster Sanktionsbrief - Stellungnahme zur 90%-Sanktion

Liebe Freunde,

es ist so weit:

Nachdem ich das Hartz-IV-System durch den Brandbrief herausgefordert habe und die Herausgeforderten lange versucht haben, mich zu ignorieren, werde ich jetzt sehr scharf sanktioniert.

Vorerst 90 Prozent Abzug vom absoluten Lebensminimum!
Das heißt: nur noch 37,40 Euro statt 374,00 Euro monatlich zum Leben.

Es ist allerdings so, dass die Sanktionierung noch gesteigert werden kann. Denn eine Sanktion von 100 Prozent mit zusätzlichem Verlust von Krankenkasse und Wohnung ist ja noch möglich.

Was ist jetzt zu tun ???

Lesen Sie hier! >>

 

 

 

 

 

Hinweis:

Vorführung des Filmes
HARTZ IV – ZIVILER WIDERSTAND  mit Ralph Boes

am 30.10.2012 um 18:00 Uhr
im KINO & CAFÉ AM UFER, Uferstraße 12, 13357 Berlin-Wedding
 

Urteile über den Film:

"Ein Brandbrief wie er im Buche steht: radikal und konsequent bis zum letzten Punkt! Herzlichen Dank für dieses Werk! Es ist ein Beitrag zur Rettung der Demokratie! Mögen Brief und Aktion Fanal werden für breite Diskussionen über die Organisationen der Gesellschaft, ihrer Grundwerte und Visionen." Karen G.

"Selten habe ich eine Rede mehr genossen als die von Herrn Boes. Mit seinem Humor und seiner Empörung, seiner Schlitzohrigkeit, Ironie und Beharrlichkeit zieht er in bester sokratischer Tradition gegen das System zu Felde." Jan S.

"… lange Zeit habe ich mich meiner Situation entsprechen hilflos gefühlt. Das Interview hat mich gestärkt, meinen Glauben an eine gerechte Gesellschaft nicht aufzugeben." Florian Z

 

 

 

 

 

19.10.2012:
Zwei vorzügliche Aufsätze von Andreas Popp und Rico Albrecht
"Steuerboykott" - und "Plan B", die die ganze gegenwärtige Misere des Geldsystems, der Wirtschaft, der Bildung usw. auf den Tisch bringen - und mögliche Auswege skizzieren.
Und ein Appell an die Medien ...

 

 

 

 

19.10.2012:
Video: Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider über den ESM und die sich anbahnenden  (schreckliche) Entwicklungen in Europa.

 

 

 

 

16.10.2012:
Die nächste Sanktion
ist verhängt: 90% Absenkung des Lebensgrundbedarfes: 37,40 Euro im Monat zum Leben.
Meine Stellungnahme folgt in einigen Tagen.

 

 

 

 

16.10.2012:
Es reicht:  Ein Kea erklärt sich
- Hansi Hirsch von den Keas geht ebenfalls auf Sanktionskurs ... Ich wünsche ihm von Herzen gute Laune, viel Unterstützung und gute gute Freunde!

 

 

 

 

16.10.2012:
Zur Firma "Manpower", der ich am 07.08. vermittelt worden bin, gibt es einen schönen Bericht in der Wirtschafts-Woche.
Über den Anstand der Ämter, in solche Firmen zu vermitteln (Manpower ist eine der größten Zeitarbeitsfirmen in Deutschland), wollen wir uns hier nicht weiter auslassen.

 

 

 

 

16.10.2012
Einige Nachrichten rund ums Thema
:

- Außer Kontrolle: Der "Nachrichtenspiegel" greift 7 Beispiele über die Macht der Sozialbehörden auf.

- Nach dem tödlichen Angriff eines Erwerbslosen auf eine Jobcenter-Mitarbeiterin in Neuss durchforstet die Bundesagentur für Arbeit jetzt anscheinend Hartz IV kritische Blogs und Foren und stellt Strafanzeigen gegen Foren- und Internetseitenbetreiber

- Sanktionen: Arbeitsagenturen strafen Hartz-IV-Empfänger ab

 

 

 

 

10.10.2012:
Widerspruch gegen die erste Sanktion vom 12.09.2012

 

 

 

 

09.10.2012:
Eine Jobcenter-Mitarbeiterin klag Hartz IV an

Diskussion >>

 

 

 

 

08.10.2012:

Auf dem Rücken der Arbeitslosen:
Milliardenplus bei den Jobcentern

 

 

 

 

Termine:
Vorträge am
10.10.2012 bei Occupy in Mannheim

17.10.2012 in Burgstädt
24.10.2012 in Berlin

 

 

 

 

05.10.2012:
Es gibt einen neuen
Vermittlungsvorschlag - wieder in ein Call-Center. Man braucht dort einen "Agenten" - das klingt wirklich spannend! Und Lohn/Gehalt werden "nach Vereinbarung" bezahlt!
An alle 007`s dieser Welt: Wer immer Lust auf anspruchsvolle Agententätigkeit hat und wirklich viel verdienen will, sollte sich dort unbedingt an meiner statt bewerben ... zumal die Stelle seit dem 10.02. offen ist.
Aber bitte gebt mir dann Bescheid, damit ich dem Jobcenter melden kann, dass ich mich um die Besetzung der Stelle gekümmert habe, obwohl ich selbst verhindert bin.  :)
Schließlich muss man sich doch helfen, wo man kann ...  :))

 

 

 

 

05.10.2012:
Die zweite der Sanktionen ist entsprechend meiner Antwort auf den Vermittlungsvorschlag vom 23.07.12 jetzt verhängt.
Weitere 30% (insges. jetzt 60 %) für 3 Monate.

 

 

 

 



01.10.2012:

Wenn ein Geist stirbt, wird er Mensch.
Wenn der Mensch stirbt, wird er Geist.

Mit diesem Wort von Novalis möchte ich in Liebe meiner Eltern gedenken, die jetzt beide in kürzester Zeit verstorben sind ... 

 

 

 

 

 

26.09.2012:
Die erste der Sanktionen
ist gemäß der Ankündigung vom 24.07.2012 jetzt verhängt. 30% für 3 Monate.

 

 

 

 

24.09.2012:

An eine Welt, die auf dem Kopf steht:
Nicht "Arbeit ist der Sinn des Lebens" - sondern "Sinn ist die Arbeit des Lebens" !

 

 

 

 

24.09.2012:
Termin:
10.10.2012 Mannheim:
Vortrag über das bedingungslose Grundeinkommen bei Occupy Mannheim

  

  


Sanktionshunger -
was ist das?




Video zum Brandbrief
(Stand 06.03.2012)

 



Wie kann man unterstützen?



Alle Dokumente der Auseinandersetzung



Berichte zur Aktion



Blog zur Aktion



Zum Umgang
mit dem Jobcenter -
Persönliche Ratschläge



Ralph Boes:
Rassist - Nazi - Esospinner?

Klarstellung in eigener Sache !



Sanktionen und Sanktionsvermittler:
2011 wird nach Ansicht des BA-Chefs Jürgen Weise zum Rekordjahr der Hartz IV-Sanktionen ...




Solidarität in Frankreich:

Beschäftigte von Jobcentern in Frankreich erklären sich mit den Arbeitssuchenden solidarisch, verweigern Zwangsmaßnahmen gegen sie und weigern sich "soziale Polizei zu sein, angewiesen zur Unterdrückung".
Zum Text >>

 



 
Vernichtendes Urteil
der UNO (!) zu Hartz IV und zur Arbeit der Regierung:

Der UN-Ausschuss für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte kritisiert heftig das Sozialsystem in Deutschland und fordert Deutschland auf,
"die Menschenrechte in die Durchführung des Armuts-bekämpfungsprogramms einzubeziehen".

S. auch Tagesspiegel >>

Der ganze UN-Bericht in deutscher Sprache >> 

 



 
Vorzügliche juristische Abhandlung gegen die Sanktionen in Hartz IV:

Wolfgang Neskovic / Isabel Erdem - Zur Verfassungswidrigkeit von Sanktionen bei Hartz IV

Wolfgang Neskovic ist Bundesrichter a.D. und Abgeordneter des Bundestages.

Isabel Erdem ist Assessorin und promoviert zur Zeit.
 




Vorzügliche Abhandlung zum Thema Zwangsarbeit und Ein-Euro-Job:

Matthias Härtel: "Kleiner Leitfaden, wie man sich erfolgreich gegen die Zwangsarbeit 'Ein-Euro-Job' zur Wehr setzen kann"
 




Sehr empfehlenswert:
Der neue Ratgeber gegen Hartz IV-Schikanen:
Chris Wolker: Wehrt Euch mit §§
 




  

  

24.09.2012:
Termin:
26.09.2012 Berlin:
Zur Finanzierung des bedingungslosen Grundeinkommens - Vortrag von Ralph Boes

  

  
20.09.2012:
der "Freitag" hat das von uns bearbeitete Thema "Rechtsfolgenbelehrung in Hartz IV" aufgenommen und dabei auch auf den Brandbrief verlinkt.
  

  
20.09.2012:
Springerpresse fordert:
Agenda 2020 - mit massiven Kürzungen in Hartz IV
  

  

19.09.2012:
Um die Dinge in Fluss zu bringen werden zur Zeit
sehr geeignete Briefe an das Jobcenter gesendet ... :)

  

  
14.09.2012:
Zur Beendigung der gegen mich laufenden Rufmordkampagne
  

  

08.09.2012:
Ein anderer Umgang mit der Finanzkrise ist möglich:
Island rettet die Bürger und nicht die Banken

Und wenn es bei uns "kracht"?:
Bedingungsloses Grundeinkommen!

  

  

07.09.2012:
Gute Nachricht im Spiegel:

Mehrheit der Deutschen hofft auf Sieg der Eurogegner!
Und ICH hoffe herzlichst mit!

Wir wollen ein Europa freier Völker und Menschen haben und nicht eine Diktatur der Banker und der Börsen. 

P.s.: Ist ein ungewohntes Gefühl, einmal mit zur "Mehrheit" zu gehören  ;-)

  

  

05.09.2012:
Interessante Nachrichten:

- Bildungspaket-Gelder millionenfach zweckentfremdet

- Hartz IV: Faktisch keine Prozesskostenhilfe mehr
- Zwangsarbeit ohne Lohn in Großbritannien

und:

Meine schlimmsten Befürchtungen werden wahr:
- Bundeswehr soll im Inland eingesetzt werden

  

  

01.09.2012:

Keine Sanktionierung erfolgt!

Zu meinem grenzenlosen Erstaunen bin ich (noch) nicht sanktioniert worden! Ich habe wider Erwarten noch Geld für September erhalten!

Was mögen da die Gründe sein? Angst? Schlechtes Gewissen? Sorge über das, was losgeht? Ist doch eine "Lex Boes" verabschiedet worden?

Was ist jetzt für uns zu tun???

  

  
01.09.2012:
Mehr als 60.000 Klicks auf das Video zum Brandbrief - und das Interesse wächst. Inzwischen gibt es Bestrebungen, ihn in einem kommunalen Kino vorzuführen ...
  

  

24.08.2012:
Klage gegen den Verwaltungsakt ist eingereicht - Es handelt sich aber nur erst um eine vorläufige Fassung zur Fristenwahrung - Die Klage selbst ist in Ausarbeitung.

  

  

21.08.2012:

Karl K hatte Erfolg!
Seinen Widersprüchen wurde stattgegeben:

- Widerspruch zur EGV vom 25.06.2012
   - Rücknahmebescheid

- Widerspruch zur EGV vom 29.06.2012

   - Rücknahmebescheid

  

  
21.08.2012:
Gut Ding will anscheinend Weile haben -
Das Jobcenter hat sich noch nicht gemeldet ...
  

  

Zum Mitmachen:

Rosenaktion vor dem Jobcenter Spandau

Am 27.08. ist unsere nächste Rosenaktion. Diesmal bekommen die Mitarbeiter des Jobcenters Spandau von uns je eine Rose und den französischen Gewerkschaftstext überreicht.
Nach der Aktion geht`s zum gemeinsamen Frühstück!

Termin: Montag, den 27.08.2012, um 05:45 Uhr
Ort: Jobcenter Spandau,
Altonaer Str. 70/72
      13581 Berlin

Berichte von ehemaligen Aktionen >>

  

  

09.08.2012:

Weiterer "Vermittlungsvorschlag" vom Amt!

Bei "Verweigerung" können die Sanktionen so auf 100% angehoben werden. D.h.: nicht nur kein Essen, sondern auch keine Zahnpasta und kein Klopapier mehr. Kein Spülmittel mehr und keinen Staubsaugerbeutel - von Telefon und Strom ganz zu schweigen.

Meine Stellungnahme folgt, wenn die erste Sanktion abschließend verhängt ist ...

  

  

01.08.2012:
Antwort auf den Vermittlungsvorschlag ins Callcenter vom 23.07.2012

  

  
01.08.2012:
Heute noch so aktuell wie damals:
Das Brandbrief-Interview vom 06.07.2011!

  

  

30.07.2012:

- Mein Widerspruch vom 30.06.2012
   ist abgelehnt
- Sanktionsverfahren gegen mich
   ist eingeleitet
(30%)
- Weitere Sanktionen werden
   vom Amt provoziert
(60%)

Die Auseinandersetzung tritt dadurch in eine neue Stufe ein: Der Weg nach Karlsruhe steht jetzt offen!

  

  

26.07.2012:

Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt ... (Friedrich Schiller, Über die ästhetische Erziehung des Menschen)

Spielerischer Umgang mit dem Jobcenter - durch MK und HK. - Die Auseinandersetzung ist auch besonders durch den Bezug auf das neue Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Alimentation der Asylbewerber interessant.

  

  
19.07.2012

Wette um eine schöne Flasche Wein ...

Der Petitionsausschuss teilt mit:

"Zu ihrer Eingabe [gemeint ist meine Petition gegen die Sanktionsparagraphen in Hartz IV /RB] sind ergänzende Ermittlungen eingeleitet worden.

Die weiteren Ermittlungen konnten leider noch nicht abgeschlossen werden. Bitte haben Sie noch etwas Geduld."

Meine Antwort gibt es hier >>  ;-)

  

  

18.07.2012:
Erste Selbstanzeige wegen Nicht-Erledigung der aufgezwungenen "Pflichten"

  

  
03.07.2012
Herrmann Faller schrieb:

"Habe gerade deinen Widerspruch gelesen.

Deine Arbeit ist ein Licht in großer Dunkelheit. Deine Worte sind sehr berührend und überzeugend. Es ist unglaublich wichtig,  gegenüber der Abrichtungs-behörde und der Sprachvergewaltigung durch die Philosophie der "Neuen Mitte" eine eigene, wahrhaftige SPRACHE zu finden.

Die Menschen in ALGII werden nicht nur ihrer Würde und dem Zugang zu ihren inneren Antrieben beraubt, sie werden auch sprachlos gemacht. Deine Texte setzen dem Sprachraub etwas entgegen. Eine Sprache zu finden, ist der erste Schritt auf dem Weg zu Veränderungen.

Danke."

Danke!

  

  
02.07.2012:
Zum Bericht
über die gesamte bisherige Brandbrief-Aktion geht es hier >>
  

  

30.06.2012:

Liebe Freunde -
die Endfassung des Widerspruchs ist da. (Text als PDF)

Lassen Sie sich überraschen ... :-)

  

  
01.07.2012:
Die Freude des Jobcenters: Protest von jemandem, den sie getroffen hat >>
  

  
15.06.2012:

Zweiter Werkstattbericht:
Liebe Freunde, es ist zwar "an der Zeit" - und eigentlich hätte ich schon längst meinem Widerspruch und meine Konsequenzen aus dem Verwaltungsakt fertig formulieren müssen - unvorhergesehene Ereignisse haben mich jetzt aber so in Anspruch genommen, dass ich einen Aufschub brauche. Ich bin am Ball, aber ich rolle ihn zur Zeit eher, als das ich ihn schieße. Die Richtung geht trotzdem sauber zum Tor und es gibt weit und breit keine Abwehr ...   :-)
Mit der Bitte um noch ein bisschen Geduld ...
euer Ralph

  

  
20.05.2012:
Werkstattbericht:
Die ersten Sätze meines "Widerspruches" gegen den Verwaltungsakt sind geschrieben. Mögen sie Kristallisationspunkte vieler weiterer guter Gedanken sein.  :-)
  

  

16.05.2012:
Neu eingerichtet: Die Seite für die Mitarbeiter der Jobcenter >>

  

  

11.05.2012:
Vorläufiger Widerspruch zum Verwaltungsakt

  

  
11.05.2012:
Zum Nazivorwurf: Klarstellung für die Jüdische Allgemeine
  

  

09.05.2012:

Verhängung des Verwaltungsaktes:

Antwort vom Amt auf meine Anfragen vom 16.03. und 17.04.2012.

Inhalte:

1.)

"In Beantwortung des o.g. Schreibens teile ich folgendes mit: ein Sanktionstatbestand liegt nicht vor."

2.)  
Lex Boes ist abgeschafft! Verwaltungsakt ist erfolgt!

" (...) Sie unternehmen während der Gültigkeitsdauer der Eingliederungsvereinbarung im Turnus von 1 Monat - beginnend mit dem Datum der Unterzeichnung - jeweils mindestens 8 Bewerbungsbemühungen (...)

Bei der Stellensuche sind auch

befristete Stellenangebote und Stellenangebote von Zeitarbeitsfirmen einzubeziehen. (...)"

Die Sachbearbeiterin ist für diesen Akt einfach ausgewechselt worden.

Das ganze Schreiben gibt es hier >>

Auf meine Antwort bin ich jetzt selbst gespannt :-)
Wer gute Ratschläge hat, bitte hier eintragen >>

  

 

04.05.2012:
Ralph Boes - ein Nazi ? Klarstellung in eigener Sache ...

  

  

30.04.2012:

Beeindruckend!:

Ein erfolgreicher Widerspruch von G. und U.S. gegen den Verwaltungsakt:

Zitat aus dem Widerspruch:

"Immer mehr Menschen spüren und begreifen, dass wir vor gesellschaftlichen Umwälzungen stehen, deren Ausmaß jetzt noch nicht abzusehen ist. Ich stehe dafür ein und bin ausschließlich bei denen, die grundsätzlich für friedliche und sinnvolle Veränderungen stehen. Die Zeit der Kreativität scheint gekommen.

Große Veränderungen werden unweigerlich kommen, sie sind schon unterwegs und auf dem Weg dorthin kann und soll es ausschließlich friedlich und ohne Gewalt zugehen. Dieses geht aber nur, wenn alle staatlichen Organe und ihre Bediensteten selbst kein Feuer legen."

Der Widerspruch >>
Amtliche Rücknahme des Verwaltungsaktes >>

  

 

17.04.2012:
Zweite Anfrage beim Jobcenter zur Rechtmäßigkeit meiner Alimentierung:

"... Um Ihnen entgegen zu kommen, verlängere ich die Frist bis zum 30.04.2012.

Sollten Sie mit dem Zeitrahmen nicht zurecht kommen, geben Sie doch bitte Bescheid.

Um die Dinge überprüfen zu lassen, würde ich sonst eine Dienstaufsichtsbeschwerde starten. "

  

 
16.04.2012:
Hungerstreik eines Menschen, der von Hartz4 betroffen ist >> 
Nachtrag: Nach meiner Information hat das Jobcenter noch am Tag des Ausrufes des Hungerstreikes bei dem Betroffenen angerufen, ihn zu einem Gespräch gebeten und alles in seinem Sinne geregelt.
  

 
04.04.2012:
Ratgeber - Antworten auf Fragen zum
Umgang mit dem Jobcenter
  

 

27.03.2012:
Heute hat mich eine Schrift erreicht, die ich ihrer Bedeutung halber einfach sofort veröffentlichen muss:

Matthias Härtel: Kleiner Leitfaden, wie man sich erfolgreich gegen die Zwangsarbeit 'Ein-Euro-Job' zur Wehr setzen kann

Der Autor schrieb mir, dass er die Schrift schon vor einigen Jahren, nachdem er sie verfasst hatte, an alle möglichen Institutionen - unter anderem auch an alle Gewerkschaften (!) - gesendet hatte. Die Reaktion sei gleich Null gewesen.

  

 

17.03.2012:
Anfrage beim Jobcenter zur Rechtmäßigkeit meiner Alimentierung:

"... Zu meiner – und Ihrer (!) –  Rechtssicherheit stelle ich nun die Frage, aus welchen Gründen und kraft welcher Gesetze ich von Ihnen weiter alimentiert worden bin und werde (…)
Bin ich Empfänger einer speziell für mich geschaffenen "Lex Boes" geworden, oder sind es gültige Gesetze, die mir gegenüber zur Anwendung gebracht worden sind? ..."

  

 
17.03.2012:

Vorzügliche juristische Abhandlung gegen die Sanktionen in Hartz IV:

Wolfgang Neskovic/Isabel Erdem - Zur Verfassungswidrigkeit von Sanktionen bei Hartz IV

Wolfgang Neskovic ist Bundesrichter a.D. und Abgeordneter des Bundestages, Isabel Erdem ist Assessorin und promoviert zur Zeit.

  

 

17.03.2012:
Den Brandbrief gibt`s jetzt auch in Englisch >> 

PDF >>

  

 

10.03.2012:

Torsten Büscher hat jetzt eine eigene Webseite eingerichtet: http://www.projekt-peine.de/

  

 

06.03.2012:
Video zum Brandbrief:  10.000 Klicks in 14 Tagen!

Jetzt mit Inhaltsverzeichnis und Zeitangaben >>

  

 
03.03.2012:
Nach dem Anschauen des Brandbrief-Videos ...
Verschiedene Zuschriften >>
  

 

22.02.2012:
Den Brandbrief gibt es jetzt auch als Video >>

  

 

22.02.2012:
Antwort vom Petitionsausschuss auf meinen Widerspruch vom 01.02.2012.
Meine Petition gegen die Sanktionen in Hartz IV wird NICHT der Petition zum bedingungslosen Grundeinkommen von Susanne Wiest untergeordnet. Alles war nur ein Missverständnis.
Die Antwort des Petitionsausschusses
gibt es hier >>

  

 
20.02.2012:
Bilder von unserer neuesten Rosenaktion >>
  

 

19.02.2012:
Torsten Büscher legt nach:

"Wenn das Jobcenter Peine die Verfassugsrechte missachtet und auch den Forderungen des Bundesverfassungsgerichtes keine Beachtung schenkt, sehe ich keine Basis für eine weitere positive Zusammenarbeit" >>

  

 
19.02.2012:
Erfrischend und frech, wie M.F. seiner Pflicht zu Bewerbungsbemühungen nachkommt:
- http://fielsch.de/2012/02/19/piratische-bewerbung-um-das-amt-des-bundesprasidenten
- https://mfielsch.wordpress.com/initiativbewerbungen/
  

 
17.02.2012:
"Vorrang für die Anständigen" - Wolfgang Clements Schrift "gegen Missbrauch, 'Abzocke' und Selbstbedienung im Sozialstaat", s. hier >>
  

 
 

Ankündigung:
 

Rosenaktion am Rosenmontag
am Jobcenter Tempelhof-Schöneberg Berlin

 

Hartz IV für ganz Europa?   (s hier >>)

Jetzt erst recht:

 

Anstiftung zur Zivilcourage, Teil 4:

Diesmal bekommen die Mitarbeiter des Jobcenters Tempelhof-Schöneberg von uns den französischen Gewerkschaftstext überreicht.

Schön wäre es, wenn viele Menschen aus Berlin uns unterstützen.
 

Nach der Aktion geht`s zum gemeinsamen Frühstück!

  • Termin: Montag, den 20.02.2012, um 05:45 Uhr
    Ort: Jobcenter Tempelhof-Schöneberg,  
          Wolframstraße 89-92, 12105 Berlin

Bis Montag also, Ralph
 

  

 
11.02.2012:
Dennis W.`s:  Ablehnung der EGV >>
  

 

01.02.2012:

Widerspruch gegen den Versuch des Petitionsausschusses, die Auseinandersetzung mit den Sanktionen in Hartz IV zu umgehen:

Nachdem der Petitionsausschuss des Bundestags die Beschäftigung mit meiner Petition zur Löschung der Sanktionsparagraphen in SGB II schon über zweieinhalb Jahre hinausgezögert hat, versucht er jetzt, sie der Petition von Susanne Wiest für ein bedingungsloses Grundeinkommen unterzuordnen.

Damit würde die längst fällige Auseinandersetzung mit den Sanktionen weiterhin umgangen werden.

Ich habe heftig widersprochen.

  

 
  26.01.2012:

Torsten Büscher hat einen Widerspruch zu einem "positiv" verlaufenen Bewilligungsbescheid geschrieben.

S. "Weitere Mitstreiter":

Widerspruch zum Bewilligungsbescheid >>

Meine absolute Hochachtung!

Ich denke, jeder kann einen solchen Widerpruch an sein Amt versenden, um für die Zukunft seine Rechte abzusichen.

  

 
21.01.2012:
Ich werde oft gefragt, wie sich jeder von seinem Ort aus dem Arbeitsamt gegenüber verhalten kann. Erste Empfehlungen dazu gibt es hier >>
  

 
19.01.2012:
Christine K. verweigert Unterschrift unter die - und Inkraftsetzung der - Eingliederungsvereinbarung
  

 

Hier geht es weiter:

2011 >>